Michael Hirsch
steffi weismann



*1958 in München, † im Feb. 2017 in Berlin. Er lebte seit 1981 in Berlin. 1976 begann seine kompositorische Arbeit. Parallel dazu war er auch als Schauspieler und Regisseur tätig und pflegte eine kontinuierliche Zusammenarbeit mit dem Maulwerker-Ensemble seit 1985.

Aufführungen in verschiedenen europäischen Ländern, in den USA , Südkorea und bei wichtigen internationalen Festivals, wie den Donaueschinger Musiktagen, Musica Viva München, Eclat Stuttgart, dem Ultraschall-Festival und der MaerzMusik Berlin.

Im Mai 2000 wurde seine abendfüllende Oper
Das stille Zimmer als Auftragswerk der Oper Bielefeld uraufgeführt. Er schrieb Opern für verschiedene Festivals, für die Staatsoper Hannover, die Stuttgarter Staatsoper und die Deutsche Oper Berlin. Michael Hirsch wurde mit dem Elisabeth-Schneider-Preis für Komposition 2001 und dem Busoni-Kompositionspreis 2005 ausgezeichnet. 2008 Aufenthaltsstipendium in der Villa Serpentara in Olevano Romano / Italien.
Einige jüngere Kompositionen: Die Vokal-Sinfonie Worte Steine für Bass-Solo, Chor und großes Orchester (2007-2009), die Madrigal-Oper Tragicomedia (2009 für die Neuen Vokalsolisten Stuttgart) und Rezitativ und Arie für Streichorchester und Schlagzeug (2010 für Dirk Rothbrust und das Ensemble Resonanz), Dido, Musiktheater in zwei Teilen für 6 Gesangssolisten, Kammerensemble und Zuspielungen
Kompositionsauftrag der Deutschen Oper Berlin 2016/17.


www.hirschmichael.de
www.editionjulianeklein.de

Nachruf Michael Hirsch von Christian Kesten
Erstveröffentlichung auf degem.de, leicht gekürzt auch in MusikTexte 153, Mai 2017