Maulwerke 2010
maulwerke 2010
Maulwerke 2010
crossing the punch line
crossing the punchline
dadayama
DADAyama
fluxus maulwerker 2012
FLUXUS 2012
apropos
apropos
Glossolalie 2000
glossolalie
What hole is
what hole
Pool & Soup
the pool and the soup
ppt
ppt
Songbooks 2001
songbooks
Fluxus 1999
fluxus williams maulwerker 1999
Bauernszene
bauernszene
Call me yesterday
call me yesterday
Passage
weismann passage
Sapporo
sapporo
Tante Marianne
tante marianne
John Cage: Song Books


Song Books Complete, Theater Bielefeld (Mai 2001, 2 Std.)
Konzeption und Realisation: Henrik Kairies, Christian Kesten, Roland Quitt, Steffi Weismann
Klangregie: Martin Supper, Ausstattung: Steffi Weismann

mit Amelia Cuni, Ariane Jeßulat, Christopher Fuelling, Henrik Kairies, Christian Kesten, Susanne Krämer, Monika Mayer, Renatus Mészár, Katarina Rasinski, Rolf A.Scheider, Volker Schindel, Ulrike Teervoort, Barbara Thun, Franziska Weber, Steffi Weismann

Die (fast) vollständige Fassung mit 89 Soli aus den Song Books (1970) von John Cage: Die Abfolge der Soli der Bielefelder Aufführungen basiert auf der von Cage so vorgeschlagenen Zufallsoperation: Jeder Ausführende macht sich in einem gegebenen Zeitrahmen sein eigenes Programm und fixiert die Anfangszeiten seiner Soli. Klänge und Handlungen treten so in komplexe Interaktion.
Ebenso wurden alle Kostüme durch Zufallsoperationen ermittelt. Steffi Weismann entwickelte dafür einen umfangreichen Katalog von Fragen, die jeweils durch Auswürfeln beantwortet wurden. "Rollen" können in diesem nicht-narrativen Theater nicht entstehen. Alle Bühnenbewegungen wurden per Zufall ermittelt: wann und wie lange der Eiserne Vorhang geschlossen wird, wann, wie oft und wie lange die Drehbühne gedreht wird, wurde ebenfalls von Cageschen Operationen bestimmt.